Recap zur SEOkomm 2021 in Salzburg

SEOkomm 2021 Recap

Ich hab mich sooo darauf gefreut, nach etlichen Jahren endlich wieder mal auf die SEOkomm zu kommen. Und dort auf meinen Darmstädter Lieblingskollegen Eric zu treffen. Und dann kam was kommen musste, das große C schlug zu. Eric war vernünftig und nahm Remote teil. Ich war nicht so vernünftig aber umso vorsichtiger und fuhr nach Salzburg.

Und um es vorwegzunehmen: meine ohnehin hohen Erwartungen wurden von Uschi und Oliver Hauser und Katrin Schwaiger wieder einmal weit übertroffen.

Hier stelle ich euch aber zunächst meine drei Highlights der Konferenz vor.

Vortrag der Konferenz

Johan von Hülsen: Wie Google funktionieren könnte: Was ich aus 20h Gesprächen von John, Martin, und Gary gelernt habe.

Ich habe mich schon oft und häufig damit auseinandergesetzt, wie Google wirklich funktioniert (ähm, ok… it’s my job…). Aber ich glaube noch nie hat jemand die Googler so penibel auseinandergenommen und auf unsere Theorien, Schein- und begründetes Wissen gematched wie Johan. Und das war „nur“ der Ersatz für einen ausgefallenen Vortrag.

Worum ging es? Johan hat nichts Eigenes fabriziert, wie er seinen Vortrag entschuldigend eingeleitet hat. Sondern alle (-1) bisherigen Folgen des Search off the Record Podcasts durchgehört bzw. die Transkripte analysiert und die Aussagen von John, Gary und Martin Splitt mit unseren Theorien abgeglichen. Ich hoffe, er veröffentlicht die Slides noch.

Speaker*in der Konferenz

Nora Taubert mit GSC WOW – Google Search Console richtig nutzen

Nora Taubert war angeblich das erste Mal als Referentin auf einer Bühne. Ich erinnere mich mit Grau(s)en an mein erstes Mal zurück.

Vom Thema her hatte ich auf eine Überraschung gehofft. In dem Sinne, dass es fast unmöglich ist, mir noch etwas Neues zur GSC zu sagen. Und so war es auch.

Aber das ist keine Kritik. Eine Konferenz kann nicht nur cutting-edge-top-of-the-pops Vorträge haben, die außer dem Vortragenden keiner versteht. Dieser Vortrag war Basic und das ist gut so. Aber: er war basic und jeder Anfänger hätte danach verstanden, was, wann, wo und warum mit der GSC zu tun ist und was nicht.

Und wie Nora vorträgt, hat mich umgehauen. Sollte es die Vorträge als Download geben – Konsumbefehl! Ich hoffe im Stream kommt sie genauso gut rüber wie live. Allein durch das Zusammenspiel aus Gestik und Slides würde den Vortrag sogar ohne Tonspur vollkommen funktionieren lassen. Ich lehne mich noch nicht einmal über den Fensterrahmen geschweige denn aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass die Art und Weise der beste Vortrag war, den ich auf dieser Konferenz sehen durfte. Wenn Du auch mal sprechen willst, schau Dir Nora an und versuche zu lernen.

Organisation der Konferenz

Stell Dir vor, Du hast die (für mich) am besten organisierte Konferenz im DACH-Raum. Von der Betreuung im Vorfeld über die WLAN-Abdeckung, Speaker-Auswahl und -Betreuung, Teilnehmerbetreuung von Servicemail bis (Danke Uschi!) Taxiruf, BÜHNENDEKO (ihr spinnts!), Leih-Powerbanks, der kürzestfristige Ersatz für Speaker:innen, die nicht kommen konnten, …. Und das seit 10 Jahren. Und mit Recht ist Euer Slogan, Anspruch und Messlatte „die Konferenz mit Herz“. Und dann kommt Corona und Auflage # 11 wird gecanceled. Egal, nächstes Jahr ist der Mist überstanden und im Sommer schaut es auch tatsächlich so aus. Dann [insert grenzübergreifende political fuck ups here] kommt das große C zurück und das nicht (Stand heute in meiner Berliner Bubble) vergleichsweise gemächlich, sondern in der Version „Thors Hammer kampfkraftverstärkt“. Mit täglich wechselnden Rahmenbedingungen, einer Regierung, die innerhalb von nur einer Woche von „ois easy“ auf Panic-Mode schaltet und in den letzten Tagen vor der Konferenz fast stündlich Deine Möglichkeiten und Unmöglichkeiten auf den Kopf stellt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Online Expert Days (@onlineexpertdays)

Ich hätte wahrscheinlich aufgegeben. Oliver, Uschi und Katrin Schwaiger haben (ganz sicher nicht) gedacht „göh scheißn! Hold my beer!“ (ich möchte nicht wirklich wissen, was sie gedacht haben). Mit knapp der Hälfte der Teilnehmer vor Ort haben sie für die daheimgebliebenen den sicher ziemlich leeren Markt der Veranstaltungstechniker aufgemischt und über Nacht auch noch Kamerateams und -technik besorgt. Über Nacht! Führt jemand eine Strichliste wie oft ich „ihr spinnts!“ schreibe? Ihr spinnts!

Kurzer Abriss der anderen Vorträge

Keynote von Bastian Grimm: Action Replay: Alles auf Anfang?

Bastian Grimm beginnt mit der Provokation „technisches SEO ist tot“ „Content ist keine Alleinstellungsmerkmal mehr“ und „Links sind nicht mehr ausschlaggebend“. Und er blickt zurück auf den „Summer of Updates“. Er ist überzeugt, dass immer mehr und immer mehr sich überlappende Updates kommen werden. Warum? Weil das „traditionelle“ Machine Learning abgelöst wird. Bei bisherigen auf Learning-to-Rank basierenden Updates ist das, was die Maschine macht eine Black Box und nur die nur die Ergebnisse werden betrachtet und gewertet, ob die in die gewünschte Richtung gehen. Mit neueren Entwicklungen wie TensorFlow und GUMS werden die Vorgänge nachvollziehbar. So kann gezielter, schneller und auch parallel gearbeitet werden.

Und der Trend zur Antwort ohne Frage ist mit Google Lens und Discover erst am Anfang. Google wird auch jenseits der SERP immer besser die Situation und die Intention der Nutzer besser verstehen und Antworten geben ohne dass eine Frage eingegeben wird.

Leider ist Bastian durch den Vortrag galoppiert. Mega interessant, aber die Infos auf Tonspur und Slides zu erfassen war für mein Altherrenhirn eine Herausforderung.

Ein paar schöne Quellen, Beispiele und Querverweise, die Bastian gezeigt hat:

  • Alphabet weiß, was es sagt. Und dass früher oder später alles öffentlich wird. Deshalb gibt es Sprachschulungen
  • Google ist traditionell eher schwach in der Bilderkennung. Aber Google Lens, also die „echte“ Bildersuche lässt sich auf Chrome/Desktop in den Einstellungen chrome://flags aktivieren. In manchen Bereichen funktioniert das erschreckend gut, in anderen (noch) gar nicht.
  • Kevin Indig ist immer eine gute Quelle, wenn es um User Intent geht

Seine Prognose für die nahe Zukunft:

  1. In naher Zukunft werden Entitäten und structured Data noch wichtiger. Das ist aber nur ein Zwischenschritt, weil Google sauber strukturierte Trainingsdaten braucht, um die „echte“ Welt zu erfassen.
  2. Chrome als Web-Betriebssystem wird noch mehr gepusht.
  3. Das Multitask Unified Model (MUM) wird Google helfen, Inhalte unabhängig von Sprache und Medium zu verstehen. Dadurch steigt der Wettbewerb für Seitenbetreiber.
  4. Der Fokus liegt auf der aufgabenbasierten „klassischen“ Suche.
  5. „Jetzt kaufen“ Button innerhalb der SERPS kommt innerhalb der nächsten 12 Monate

Ich teile davon zumindest in der nahen Zukunft 3 von 5 Punkten. Auf einem längeren Horizont aber doch alle.

Stephan Czysch: Screaming Frog für Fortgeschrittene: Tipps & Anwendungsfälle für die Praxis

Stephan nimmt uns mit auf einen Ritt durch die Möglichkeiten unseres Lieblingstools, dem Screaming Frog. Learning für mich: Die Dokumentation der Releases ansehen. Obwohl ich ständig mit dem Frog arbeite, kannte ich doch einiges noch nicht. https://www.screamingfrog.co.uk/seo-spider/release-history/

Die Highlights des Frosches für Stephan:

  • Custom Extraction für alles Mögliche!
  • Vergleich verschiedener Crawls und Versionen
  • Automatisierte Crawls

Die ganze Präsentation stellt Stephan hier bereit: https://www.stephan-czysch.de/seokomm-2021

Björn Darko: Das SEO Canvas – Was SEOs von Produktmanagement lernen können

Björn war Inhouse-SEO bei Ringier, ist Inhouse SEO bei Visual Meta und dazwischen VP Product bei Searchmetrics. Gemein ist den drei Stellen, dass er mindestens so viel Produktmanager wie SEO war.

In seinem Vortrag stellt er Produktmanagementpraktiken vor und überträgt sie auf SEO.

Stefan Fischerländer: So nutzt du die Google-Search-Console-API wie ein Profi – ohne zu programmieren

Mehr aus den GSC-Daten holen? API abfragen!

Und das ist kein großes Hexenwerk. Stefan hat gezeigt, wie kinderleicht (also nicht die ganz kleinen, etwas Fachwissen bedarf es schon) man die Daten per API abfragt und welche Limitierungen es gibt. Am besten packt man diese in ein Data Warehouse und clustert sie direkt mit für die bestmöglichen Insights.

Markus Hövener: Featured Snippets + Rich Results: CTR-Booster oder Gefahr?

Markus Hövener spielt eine halbe Stunde lang das für und wider von Featured Snippets und Rich Results durch. Er ist durchaus nicht unkritisch, ob es wirklich gut ist, so gut zu sein. Aber am Ende hilft das alte SEO-Mantra: Du brauchst mehr Links!

Johan von Hülsen: Wie Google funktionieren könnte: Was ich aus 20h Gesprächen von John, Martin, und Gary gelernt habe.

Ich hoffe auf die Veröffentlichung des gesamten Vortrags durch Johan.

Natascha Schindler: How to Train your SEO

Da macht sich jemand richtig Gedanken über Nachwuchsarbeit. Bravo! Hier der Vortrag nochmal als Blogartikel.

Nora Taubert: Google Search Console richtig nutzen

Ich hatte meine Lobeshymne schon gesungen. Wenn ich an Bewegtbild kommen sollte (achtet auf die Gestik, Wahnsinn!) binde ich das hier ein.

Hannes Richter: SEO beginnt im Datenmanagement

Ick bin ja een Hannes-Fanboy, seit es bei mir auf der Campixx bei einem Vortrag von ihm Klick gemacht hat. Nämlich wie man mit Gephi nicht nur die Netzwerke von Theaterstücken sichtbar machen kann, sondern auch bei realen Netzwerken in Größenordnungen, mit denen wir arbeiten, mehr sehen kann als nur eine dunkle Wolke.

Die Folien zum Vortrag gibt es hier. 

Johan von Hülsen: So hast Du es noch nie gesehen: Interne Verlinkungsanalyse like a Pro

A propos Netzwerke und Visualisierung: Johan doesn’t. Aber er verschenkt ein bisschen Code für die Analyse interner Verlinkungen.

5/5 - (6 votes)
The following two tabs change content below.
blank

Holger Etzel

In den 90er Jahren habe ich fast aus Versehen eine Website für meine Uni gebaut und wurde danach als „der Mann für das Internetz“ von Lehrstuhl zu Lehrstuhl gereicht. Nach dem die Seiten erstellt waren wurde schnell klar, dass die Seiten auch gefunden werden müssen. Das war mein Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung, zwei Jahre vor der Gründung von Google. Im Anschluss habe ich bei einer kleineren Agentur den Geschäftsbereich Suchmaschinenoptimierung aufgebaut, war Inhouse-SEO in einem Verlag, bei einem bundesweit tätigen Steuerberater und bei einem Logistiker. 2012 bin ich auf die Beraterseite gewechselt und war schnell Director Services bzw. Head of SEO mit bis zu 50 Mitarbeitern und Kunden aus allen Branchen in allen Größen.
blank

Neueste Artikel von Holger Etzel (alle ansehen)

2 Responses to “Recap zur SEOkomm 2021 in Salzburg”

  1. Juhu, Ziel erreicht: Auch erfahrene Screaming Frog-Nutzer konnten also etwas aus meinem Vortrag mitnehmen. Das freut mich! 🙂

    Vielen Dank für die Erwähnung meines Vortrags und bis ganz bald!
    Stephan


  2. Anita

    „Ich hoffe auf die Veröffentlichung des gesamten Vortrags durch Johan.“ –> On it! 🙂

    Schönes Recap, man spürt beim Lesen deine Begeisterung, das war wohl (mal wieder) richtig gut in Salzburg! Liebe Grüße nach Berlin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontaktieren Sie uns & profitieren Sie von mehr Traktion durch SEO!

    SEO Berlin – [sichtbar & erfolgreich]
    Wielandstraße 9, 12159 Berlin
    030 / 296 73 998
    berlin@gettraction.de

    SEO Darmstadt- [sichtbar & erfolgreich]
    Berliner Allee 58, 64295 Darmstadt
    06151 / 860 69 85
    darmstadt@gettraction.de

    5 Gründe für get:traction:

    • individuelle SEO-Beratung & -Betreuung
    • keine Abnahmeverpflichtung
    • zertifizierte SEO-Experten
    • transparente & faire Arbeitsweise
    • nachhaltige SEO-Strategien